Online-Formate


Online-FormateMassive Open Online Courses (MOOCs) haben die Diskussion um den Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre enorm belebt. Online unterstützte Lehr-Lernformate finden dadurch auch in Hochschulbereichen Aufmerksamkeit, in denen ihre Mehrwerte bislang noch nicht so stark entfaltet werden konnten. Mit der Debatte über MOOCs werden Konzepte mittransportiert, die trotz dem mittlerweile nüchternen Blick auf die massiven offenen Online-Kurse eine Bereicherung und Qualitätsverbesserung der Lehrpraxis in der Breite erzielen können.

In dem Thementrack „Online-Formate“ geht es neben Erfahrungen mit den vielbeachteten MOOCs auch darum, ein breiteres Bild zu zeichnen, das weitere, mit der aktuellen Debatte in den Fokus rückende Konzepte berücksichtigt, wie bspw. Flipped (or Inverted) Classroom-Konzepte oder auch die Small and Private Online-Courses (SPOCs).

Gemeinsame Komponente – sozusagen die innerste Figur der russischen Puppe – sind Lehr-Lernvideos, die vermutlich als trendüberlebende Anreicherung der gesamten Hochschullehre angesehen werden können und in vielfältigen, sowohl Online- als auch Präsenzszenarien zum Einsatz kommen.

 

Kurzbeiträge mit Diskussion

Der MOOC als Nebensache – Chancen und Risiken von teiloffenen Flipped Classroom Modellen
Dr. Malte Persike, Uni Mainz

Videoeinsatz und Online-Übungen in Großveranstaltungen an der Uni Koblenz-Landau (Vortragsfolien als pdf)
Dr. Eva Kleß

Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung und MOOC-Design (Vortragsfolien als pdf)
Monika Haberer, Technische Uni Kaiserslautern

 

Moderation

Dr. Konrad Faber, VCRP

 

Zeit und Ort

13:30 Uhr – 16:00 Uhr
Alte Mensa